Verdrängte Psychoanalyse

Artikel von Aaron Lahl zum Abgesang der Psychoanalys an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main

Die theoretischen Entwürfe Sigmund Freuds beinhalteten nicht nur eine therapeutische, sondern auch eine eminent kulturkritische Perspektive. Die Kritischen Theorie der Gesellschaft, wie sie insbesondere von Horkheimer und Adorno vertreten wurde, ist ohne Freud nicht denkbar. Von der medizinischen und psychologischen Seite ist hier insbesondere Alexander Mitscherlich zu nennen, der an der Frankfurter Universität 1966 einen Lehrstuhl für Psychoanalyse erhielt, der zugleich als Kulminationstzentrum einer krischen Gesellschaftstheorie fungieren sollte. Nach einer Blütezeit der Psychoanalyse an der Frankfurter Universität in den 1970er und 1980er Jahren setzte nach und nach ein Niedergang dieses Fachs ein, zugunsten einer anpassungsorientierten Verhaltentherapie. Lahl zeichnet diese spannende und zugleich traurige Geschichte minutiös nach.