Archiv der Kategorie: Gesundheit-oe

Der spezielle Nutzen des Qigong für die Gesundheitsförderung

Rolf Hegelin – Henschel
(ein Text aus dem Jahr 1998)

> Die Entdeckung der Langsamkeit
Geschwindigkeit und Beschleunigung sind in den westlichen Ländern zu einem Wert an sich geworden, ohne dass im Ernst noch nach dem Sinn des Immer-Schneller gefragt wird. Während zunehmend beschleunigte Produktionszyklen mit dem rasanten Veralten des eben noch Neuen wenigstens noch aus den Konkurrenz- und Marktgesetzen erklärbar sind,
wird die Eile, vielfach unsinnig, als sinnentleerte Hektik zum Kult erhoben.
PC’s müssen auch in der sogenannten Freizeit immer schneller sein und Autos sowieso. Bildschnitte und Handlungssequenzen in Spielfilmen und Videoclips wechseln in immer kürzeren Abständen. Das Trommelfeuer auf die Sinne ersetzt den Sinn.

Der Nutzen des Qi-Gong als pdf herunterladen

Burnout. Soziales Leiden an Wachstum und Wettbewerb

In der steigenden Zahl von Burnout-Diagnosen manifestiert sich ein subjektives Leiden an
einer Sozialordnung, die von hypertrophen Wettbewerben und ökonomischen Wachstumszwängen geprägt ist. Besonders vulnerabel sind Berufstätige dadurch, dass der hohe Einsatz, der von ihnen verlangt wird, vielfach auf den Wunsch trifft, Arbeit als bedeutenden Teil der eigenen Selbstverwirklichung betrachten zu können. Das soziale Leid der Erschöpfung hat inzwischen ein solches Ausmaß erreicht, dass die Kritik am Wachstumsregime zur Veränderung des kapitalistischen Geistes unter dem Vorzeichen der Nachhaltigkeit beitragen könnte.

Sighard Neckel, Greta Wagner

Burnout (Artikel von S. Neckel) als pdf herunterladen

Die Papalagi auf dem Trimmpfad

Ein Bericht von Rolf Hegelin-Henschel

Vorbemerkung

Der folgende Bericht mit Fotos aus dem Bremer Stadtwald entstand schon im Jahr 1987. Damals war ich arbeitsloser Diplom-Pädagoge, nicht zuletzt deswegen, weil zwar das Studium, aber nicht der Beruf existierte. Also meldete ich mich zu einer zweijährigen Vollzeit-Ausbildung an, die aus mir eine „Fachkraft für kommunale Gesundheitsförderung“ machen sollte- so der sperrige Titel, den ich dann führen durfte. Nicht unbedingt ein Marketing-Knaller. Die Ausbildung war, wie schon das vorangegangene Studium: Hochinteressant, aber brotlose Kunst, jedenfalls für die meisten von uns. Die Ottawa-Charta von 1986, die das Thema „Gesundheit“ der politischen Schifffahrt als Leuchtturm andienen wollte, hatte mit dem „Healthy Cities“-Projekt ihre inzwischen längst verwehten Spuren hinterlassen. Die Ausbildung war ein Teil dieses Projekts und dieser Spuren.

Die Papalagi auf dem Trimmpfad als pdf herunterladen